Ultraschall der Schilddrüse

Was ist ein Ultraschall der Schilddrüse?

Die Untersuchung erlaubt eine Darstellung der Schilddrüse mittels einer Ultraschallsonde. Im Gegensatz zur Abdomensonographie wird ein anderer Schallkopf ein sogenannter Linearschallkopf benötigt. Vorteil ist, die gute Auflösung schallkopfnaher Strukturen wie in diesem Fall der Schilddrüse. Sie zählt zu den nicht invasiven, diagnostischen Verfahren. Die unterschiedliche Reflexion der Schallwellen erlaubt die Darstellung von unterschiedlichen Gewebestrukturen wie z.B. Zysten der Knoten.

Bildquelle: www.shutterstock.com

Wann ist die Untersuchung notwendig?

Bei klinischen Beschwerden die auf ein Ungleichgewicht der Schilddrüsenhormone hinweisen könnten, wird die Ultraschall-Untersuchung routinemäßig eingesetzt. Mögliche Anwendungsgebiete sind

  • Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
  • Schilddrüsenknoten
  • Früherkennung von Tumoren

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Untersuchung findet im Liegen auf der Untersuchungsliege statt. Über einen zusätzlichen Bildschirm können Sie die Untersuchung mitverfolgen.

Kostenerstattung:

Die Kosten werden bei bestehender Indikation von allen gesetzlichen Krankenkassen Übernommen. Wer die Untersuchung im Sinne einer Früherkennung möchte, muss diese als Privatleistung in Anspruch nehmen. Dies ist sowohl als Einzelleistung als auch im Rahmen einer individuellen Gesundheitsleistung  möglich. Für weitere Informationen können Sie sich an unsere medizinischen Fachangestellten wenden.