Ultraschallscreening auf Bauchaortenaneurysmen

screening
Bildquelle: www.shutterstock.com

Das Bauchaortenaneurysma beschreibt eine umschriebene Erweiterung der Hauptschlagader im Bereich der Bauchhöhle. Meist liegt einem Aortenaneurysma eine Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) zugrunde. Auch Unfälle oder Verletzungen könne später zu einem Aneurysma führen.

Das Risiko nimmt mit zunehmendem Alter zu. Dabei weitet sich die Gefäßwand mehr und mehr aus und wird dabei dünner und schwächer. Problematisch an der krankhaften Erweiterung der Bauchschlagader ist, dass sie durch unaufällige Symptome häufig unbemerkt bleibt.

Erst wenn ein Bauchaortenaneurysma zu platzen droht, empfinden die Patienten sehr starke Bauchschmerzen mit Ausstrahlung in den Rücken. Platzt ein Aneurysma handelt sich um einen absoluten Notfall. Nur 10 % aller Patienten erreichen lebend das Krankenhaus. Man geht heute davon aus, dass jeder zweite Todesfall durch Bauchaortenaneurysmen vermieden werden könnte.

Aus diesem Grund ist für Männer ab 65 Jahren seit Januar 2018 ein einmaliges Ultraschall-Vorsorgescreening kostenlose Kassenleistung geworden.