Belastungs-EKG

Was ist ein Belastungs-Elektrokardiogramm?

Bei dieser Untersuchung wird ein Elektrokardiogramm (EKG) durchgehend aufgezeichnet während sich der Patient körperlich anstrengt. Dies erfolgt nach einem von der WHO defiiertem Schema. Die körperliche Belastung kann entweder im Liegen oder im Sitzen (wie bei uns der Fall ist) stattfiden.

Wann ist die Untersuchung notwendig?

Bildquelle:: Rene Reiter

Die wichtigste Indikation für ein Belastungs-Elektrokardiogramm ist der Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung. Dabei kommt es zu Verengungen der Herzkranzgefäßen mit unzureichender Sauerstoffversorgung des Herzmuskels die im schlimmsten Fall einen Herzinfarkt verursachen können. Öfters machen sich solche Durchblutungsstörungen erst unter Belastung bemerkbar jedoch treten die typischen Beschwerden wie Angina pectoris oder Luftnot nicht immer auf. Diese können jedoch Veränderungen der elektrischen Herzaktivität verursachen (s. auch Ruhe-EKG) die zu Veränderungen des Elektrokardiogramms führen.

Darüber hinaus kann ein Belastungs-Elektrokardiogramm bei der Abklärung von Herzrhythmusstörungen helfen sowie bei der Beurteilung des Bluthochdrucks unter Belastung hilfreiche Daten zur Anpassung der Therapie liefern.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Sie bekommen zehn Elektroden an die Brustwand angeschlossen wie beim Ruhe-EKG. Anschließend werden Sie in einem feststehendem Fahrrad einer Belastung ausgesetzt die in festgesetzten Intervallen gesteigert wird. Ein Ruhe-EKG wird durchgehend aufgezeichnet. Der Blutdruck wird ebenfalls in regelmäßigen Abständen gemessen. Durch Angabe von Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht wird die patientenspezifische zu erreichende Last errechnet. Am Ende wird die Untersuchung im Computer ausgewertet (Veränderungen der elektrischen Aktivität, Herzfrequenz- und Blutdruckanstieg, maximaler Belastungsniveau, Beschwerden des Patienten). Für den optimalen Ablauf der Untersuchung sollten Sie bequeme Schuhe und wenn möglich Sportkleidung tragen. Schwere Mahlzeiten sollten vermieden werden. Sie dürfen jedoch vor der Untersuchung leichte Mahlzeiten zu sich nehmen. Unter Umständen muß vor der Untersuchung die Einnahme von bestimmten Medikamenten unterbrochen werden. Diesbezüglich werden wir Sie bei entsprechendem Bedarf gesondert darauf hinweisen.